News

Hauswirtschaft ist systemrelevant

2021-04-30

Vorbereitungslehrgang auf die Abschlussprüfung zum/r Hauswirtschafter*in

Egal ob in einer Senioreneinrichtung, einem Krankenhaus, der Mensa einer Schule oder der Kita-Küche: Hauswirtschafter*innen gestalten in ihrem Arbeitsalltag einen Raum zum Wohlfühlen.Sie sorgen dafür, dass die Versorgung in Betrieben problemlos funktioniert – vom nachhaltigen, ökologischen Umgang mit Ressourcen über die Motivation und Unterstützung, beispielsweise von Senior*innen oder Kindern, bis zur Kalkulation und Planung einer Veranstaltung.

Hauswirtschaftliche Leistungen sind die wesentliche Basis für Lebensqualität und Wohlbefinden und auch für das Funktionieren der Gesellschaft unabdingbar. Neben der weltweiten Pandemie zeigen auch andere Megatrends wie der demografische Wandel, dass Versorgungsdienstleistungen systemrelevant sind. Und sie sind zunehmend gefragt: Der Bedarf an Fachkräften steigt.

Die Aufgaben von Hauswirtschafter*innen haben sich in den vergangenen Jahren den Anforderungen der Gesellschaft angepasst. Umweltschutz und die Herkunft der Lebensmittel, Arbeit am und mit dem PC, Datenschutz und die Qualitätssicherung werden in der Ausbildung stärker in den Blick genommen. Grundlagen der wirtschaftlichen Planung, der Organisation und des Managements von Abläufen im jeweiligen Betrieb sind Ausbildungsinhalte; im Mittelpunkt jedoch steht der Umgang mit verschiedenen Personengruppen. Der Beruf der Hauswirtschafter*in ist damit mehr als nur ein Ausbildungsberuf – er ist ein wichtiger und unverzichtbarer Bestandteil unserer Gesellschaft.

Die Familienbildungsstätten Rheine, Ibbenbüren und Steinfurt bieten in Kooperation einen Lehrgang zur Vorbereitung auf die Abschlussprüfung zum/r Hauswirtschafter*in an. Der am Dienstag, 24. August 2021 startende Lehrgang umfasst 320 Unterrichtsstunden und schließt ab im Sommer 2022 mit der Prüfung vor der Landwirtschaftskammer NRW, als zuständiger Stelle für die Ausbildung in der Hauswirtschaft.

Zugangsvoraussetzungen für die Prüfungsteilnahme sind der Nachweis von Berufspraxis in einem hauswirtschaftlichen Arbeitsbereich – dies kann neben einer erwerbswirtschaftlichen Berufstätigkeit auch die eigenverantwortliche Führung des eigenen Haushalts sein.

An zwei Nachmittagen in der Woche (Dienstag und Donnerstag) sowie einem Samstag im Monat findet der Unterricht in Theorie und Praxis statt. Prüfungsrelevante Themen wie Ernährung, Hygiene, Haushaltsorganisation, Haushaltstechnik und Digitalisierung, Finanzen, Qualitätssicherung, Dekoration, Familien-, Kinder- und Seniorenbetreuung stehen neben der Vermittlung allgemeiner Wirtschafts- und Sozialthemen auf dem Stundenplan.

Der Lehrgang bietet Frauen und Männern die Chance, einen qualifizierten Berufsabschluss zu erwerben. Eine Weiterbildung zum/r Meister*in der Hauswirtschaft oder ein Fachhochschulstudium stehen den staatlich geprüften Hauswirtschafter*innen offen. Ein Bildungsscheck vom Land NRW oder eine Bildungsprämie können zur Verrechnung der Gebühren vorgelegt werden. Diese liegen bei 1.280,- €, zzgl. Prüfungsgebühren.

Eine unverbindliche Informationsveranstaltung zum Lehrgang findet am Dienstag, 18. Mai 2021 um 16:00 Uhr in der Familienbildungsstätte (FBS) Rheine statt. Neben den Inhalten und Terminen des Lehrgangs wird auch die zuständige Ausbildungsberaterin der Landwirtschaftskammer NRW anwesend sein, um Fragen rund um die Prüfungszulassung und -teilnahme zu klären. Je nach aktueller Corona-Lage findet der Termin ggf. digital über die Internetplattform Zoom statt.

Die Teilnahme an der Infoveranstaltung ist kostenfrei, allerdings ist eine Anmeldung per Telefon: 05971/9882-0 oder per E-Mail: info@fbs-rheine.de erforderlich.

Inhaltliche Fragen zum Kurs beantwortet vorab Agnes Loose, FBS Rheine, Telefon: 05971/9882-16, E-Mail loose@bistum-muenster.de.

Sie erreichen uns unter:


Familienbildungsstätte Rheine
Mühlenstraße 29
D-48431 Rheine
05971 9882-0
05971 9882-50
Anfahrt
E-Mail