News

Nachhaltige Bildung, Zukunft ermöglichen09.12.2017

IMG_1857.JPG

Im Jahresprogramm 2018 der FBS Rheine ist Nachhaltigkeit ein großes Thema.

Im kommenden Jahr liegt der Schwerpunkt des neuen Jahresprogramms der FBS Rheine auf Nachhaltigkeit, Ressourcenschonung und Bewahrung der Schöpfung. Das Kursangebot reicht von Urban Gardening (Gärtnern in der Stadt), Heilkräuter-Exkursionen auf dem Waldhügel oder in Bentlage und pilzkundliche Wanderungen. Kochkurse, in denen die selbst gezogenen Gemüse verarbeitet werden, runden den Themenkomplex ab, zum Beispiel mit der Aktion „Klimagourmet“.

Bereits im Schulunterricht ist Nachhaltigkeit heute ein Thema. Nicht nur in puncto Konsum und Ernährung, sondern zum Beispiel auch bei der Planung einer Stadt. Wie die Städte von morgen aussehen müssen, damit sie möglich energieeffizient sind, können Kinder im Projekt „Lego-Stadt“ im März 2018 lernen. Weitere Themen des Programms: Partnerschaft, Ehe und Familie, Sinnsuche, Glaube und Religion, Kochkurse, Gesundheit, Gesellschaft, Studienfahrten, Nähen und Kreativität.

Migration war und ist weiterhin ein Thema im kommenden Jahr. Das Netzwerk „Rheine go“ unterstützt seit August dieses Jahres für insgesamt vier Jahre in Rheine zugewanderte Familien und ihre Kinder auf ihrem Weg von der Kindertagesstätte in die Grundschule. „Das Projekt wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend für vier Jahre gefördert“, erläutert Ulrike Paege, Leiterin der FBS Rheine. „Rheine ist dabei als einer von nur 50 Standorten in ganz Deutschland.“

Migration ist auch der treibende Faktor für ein Angebot ganz anderer Art: An zugewanderte Männer richtet sich der Kurs „Oriental Fitness“. Was hierzulande exotisch klingt, gehört im Nahen Osten schon lange zum Fitness-Training von Männern und Frauen. Natürlich dürfen auch Einheimische mitmachen. „Wir versprechen uns davon auch eine bessere Verständigung der Kulturen“, so Jens Halfmann, pädagogischer Mitarbeiter der FBS Rheine.

Übrigens sind die Angebote der FBS nicht nur etwas für Familien. „Wir bekommen manchmal Anfragen von Singles, Alleinerziehenden oder Senioren, die gern bei einem Angebot mitmachen möchten, aber sich nicht trauen, da wir eine `Familienbildungsstätte` sind“, erzählt Ulrike Paege schmunzelnd. „Es geht bei uns schließlich um ein gelingendes Leben und Miteinander für alle.“

Das neue Programm 2018 ist ab sofort in der FBS und in vielen öffentlichen Einrichtungen in Rheine erhältlich. Anmeldungen sind per Telefon, E-Mail und online möglich.

Auszug aus dem Bericht in der MV, 09.12.2017. Autor: Klaus Dierkes.

Sie erreichen uns unter:


Familienbildungsstätte Rheine
Mühlenstraße 29
D-48431 Rheine
05971 9882-0
05971 9882-50
Anfahrt
E-Mail